maria_neumann

HIOB – von Maria Neumann // Sa 28.01.17

Maria Neuman sagt: „Hiob weiß nicht, dass Gott ihn prüft. Hiobs Existenz, seine zehn Kinder werden vernichtet. Doch Hiob zweifelt nicht. Dann erlaubt Gott Satan, an Hiobs nacktes Leben zu gehen. Der Schmerz wird so groß, dass es keine Worte gibt. Hiob stellt Gott zur Rede. Die Geschichte von Hiob ist ein Schrei nach Antwort. Ein Schrei nach Gerechtigkeit. Ein Protestschrei.“

Maria Neumann ist langjähriges Mitglied des Ensembles vom Theater an der Ruhr in Mühlheim. In Hiob benutzt sie ausschließlich Text aus dem Alten Testament in der Übersetzung von Martin Luther. Ihre beeindruckende Darstellung spielt sie in Kirchen und anderen speziellen Orten. Wir dürfen uns auf uns auf einen Abend der hochintensiven Extraklasse freuen mit einem Thema, das umhaut – weil es trifft.

Maria Neumann wird von Emanuel Zaja an Saxophon und Bassklarinette begleitet. Im Anschluss stehen sie für ein Gespräch zur Verfügung.

Einlass: 19:30 // Beginn: 20:00 // AK: 10 € (*6 €)
*f. Schüler, Azubis und Studenten

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.